Kann Multitasking der Grund für Stress und Müdigkeit sein?

Tatsächlich liefen in meinem Haus gerade der Fernseher und mein Computer und mein Smartphone liegt neben mir, damit ich auf keinen Fall eine Nachricht verpasse! Vielleicht liest du diesen Artikel gerade während der Mittagspause oder beim Abendessen und isst dabei etwas oder bist vom Fernsehprogramm gelangweilt und hast schnell deine Emails gecheckt?

Oft denken wir, dass wir durch Multitasking mehr in weniger Zeit erledigen können, aber meistens leidet darunter nicht nur das Ergebnis – man macht alles einfach nur halb so gut – man tut auch seinem Gemüt damit nichts Gutes. Studien haben gezeigt, dass Multitasking zwar vorübergehend das Gefühl von Glück steigern kann, da man denkt viel erreicht zu haben, aber zu welchem Preis? Oftmals führt ein hektischer Lebensstil zu chronischem Stress, gehäufter Müdigkeit, Panik, Kopf- und andere Schmerzen und zu der neuen Volkskrankheit: Darmbeschwerden. Wieso sind und werden denn bloss die Menschen heutzutage, trotz der ‘enormen’ Fortschritte in der Pharmaindustrie und Medizin, immer kränker und gestresster?

Als Meditations Trainerin ist mir die Lehre der Achtsamkeit und die Vorteile sich nur auf eine Tätigkeit nach der anderen zu konzentrieren schon lange bewusst. Dennoch falle auch ich noch häufig in die moderne Multitasking-Falle, auch wenn dies nur zufällig geschieht.Die Buddhisten schätzen Achtsamkeit so sehr, dass sie sogar verschiedene Aufgaben in ihrer Lehre der Achtsamkeit gewidmet haben. Aber wie können wir diese Lehren und Weisheiten in unsere moderne, westliche Welt einführen, wenn Multitasking quasi vom Arbeitgeber und anderen schon zur Berufsbeschreibung gehört!?

Wie bei allem im Leben ist hier einfach eine gesunde Balance wichtig. Wenn man auf Multitasking nicht dauerhaft verzichten kann, so kann man aber umso mehr darauf achten mehr Achtsamkeit zu praktizieren. Wenn man sich zum Beispiel vom Fernsehprogramm so gelangweilt fühlt und noch nebenbei zum Handy greift, dann kann man den Fernseher auch ausstellen und sich einfach auf die andere Tätigkeit komplett konzentrieren. Was nämlich bei ‘Nebenbei-Fernsehen’ noch negativ dazukommt, sind die unterbewussten Nachrichten. Besonders Werbung arbeitet damit und wenn man sein Bewusstsein dann mit etwas anderem beschäftigt, so können diese Nachrichten der Werbung dann wunderbar direkt ins Unterbewusste gelangen. Wenn du öfter mal was kaufst was du eigentlich garnicht brauchst oder wolltest, dann kann dies durchaus durch diese unterbewusste Wirkung der Werbung passiert sein.

Im Alltag kann man Achtsamkeit mit ganz einfachen Tipps anwenden. Man kann sich zum Beispiel einer Tätigkeit im Detail bewusst werden.

Zum Beispiel:

  • Wenn man das Geschirr spült, kann man sich über das Gefühl des Wassers auf der Haut bewusst werden und wie sich die verschiedenen Dinge die man anfasst anfühlen.
  • Beim Spazierengehen einmal bewusst auf die Füße achten die einen fortbewegen – das fördert zugleich das Wurzelchakra (Chakras sind Energiepunkte in/an unserem Körper) welches uns dabei unterstützt an unsere Ziele zu gelangen
  • Beim Joggen im Wald mal die Musik ausmachen und sich seiner Umgebung bewusst werden, was kann man hören, sehen, riechen, schmecken und fühlen

Es gibt viele einfache Möglichkeiten im Alltag achtsamer zu sein und dadurch langfristig neumodischen Krankheiten entgegenzuwirken und sein Wohlbefinden dauerhaft zu steigern.

Am besten nimmst du dir wann immer du kannst etwas Zeit für Achtsamkeit oder du wendest die oben genannten Tipps immer mal wieder an, bis du automatisch achtsamer durchs Leben gehst und jeden Moment viel intensiver und glücklicher verbringen kannst!

Alles Liebe und bis bald!

Deine Nina